SEO Texte Schreiben

Meine Erfahrungen mit Udemy

Wir entwickeln dein Website-Konzept & Tools, mit denen du sie bei der Online-Kommunikation optimieren kannst. Wir führen dich & deine Agentur zum Erfolg.

Udemy ist eine interessante Lernplattform, die in Deutschland immer bekannter wird. Hier gibt es meist kostenpflichtige Online-Kurse zu allen Themen des Alltags. So sind auch die Themen Marketing und SEO dort vertreten. Bei letzterem habe ich mit SEO-Texten eine hübsche Nische gefunden, wo ich mit überschaubarem Aufwand einen ersten Kurs zum Ausprobieren starten konnte.

Zum SEO-Kurs auf Udemy

Denn ich habe meinen neuen SEO-Online-Kurs nicht nur zu Informationszwecken entwickelt, sondern auch um herauszufinden wie sich das E-Learning neben meinen Präsenzseminaren und unseren Tools in unserem Marketing-Mix nutzen lassen. Denn mit den SEO-Intensivseminaren an der eMBIS Akademie und bei den Medienplantagen toure ich regelmäßig durch deutsche Großstädte und verdiene natürlich auch Geld damit.

Vorbereitung

Das Schwierigste am Online-Kurs war die Trennung zu meinen Live-Seminaren. Denn einerseits wollte ich die Seminare nicht kannibalisieren, andererseits aber auch online echten Mehrwert bieten. Nach langem Überlegen und gefühlten 100 Präsentationsentwürfen entschloss ich mich, einen Web-optimierten Auszug einer meiner Seminare zu veröffentlichen. Damit konnte ich nicht nur eine thematische Lücke auf Udemy schließen, sondern biete damit nun auch einen Teaser zu den Präsenzseminaren sowie unseren Kunden eine Möglichkeit, schnell Kollegen, Mitarbeiter und Agenturen in ihre SEO-Kommunikation zu involvieren. Diese Vorüberlegungen haben über 6 Monate gedauert. Die ursprüngliche Idee meine Lehrtätigkeit zu Digitalisieren habe ich aber schon viele Jahre – schließlich digitalisiere ich ja schon seit 2014 SEO-Leistungen mit unserem WordPress Plugin und bin somit ein großer Fan von Skalierung.

Ich entschloss mich dann mit einem Anfängerkurs zu starten, um bei meinen ersten Schritten mit rein digitalen Kursen nicht zu viel zu riskieren, indem ich mich durch meine hohen Ansprüche verkünstel und so in anderen Bereichen meiner Arbeit ausbremse. Denn eigentlich hatte ich noch einen thematisch anderen, deutlich umfangreicheren Kurs geplant. Der kommt sicherlich auch noch dazu, aber eben erst nach der ersten Lernkurve, die ich hier beschreibe.

Nachdem ich die Entscheidung zum Kurs zur Textoptimierung getroffen hatte, extrahierte ich die Folien aus einem meiner Seminare und restrukturierte die Inhalte für die Lernplattform an einem halben Tag. Das Drehen, Schneiden, Drehen, Schneiden, Drehen und Schneiden (also in drei Durchläufen) zog ich dann an drei Tagen durch. Für einen einstündigen Kurs ist das viel, wie ich finde.

Sehr hilfreich empfand ich den Vorbereitungskurs von Udemy für Dozenten. Wie man Kapitel sinnvoll in Lektionen unterteilt lernte ich aber erst beim Ausprobieren – Hätte ich das vorher gewusst, hätte mir das einen halben bis ganzen Drehtag erspart. Das Setup des Kurses war einfach und intuitiv.

Der Udemy-Support, der den Kurs freigegeben hat, war anfangs nett aber konnte mir nicht erklären, wieso keine Conversions in Analytics aufgezeichnet wurden. Auf Nachfrage reagierte er nicht mehr. Fand ich frustrierend.

Produktion

Ich hatte in den Monaten der Vorbereitung viele Probeaufnahmen durchgeführt, wo ich hauptsächlich an der Bildqualität gefeilt und gegen den Hall in meinem Home-Office gekämpft habe (habe daheim gedreht, da ich dort den Hintergrund montieren konnte und meine Ruhe habe). Leider habe ich aber bei der Ausleuchtung nicht ins Schwarze getroffen. Oder war das zu viel Schwarz? Naja, jedenfalls ist das Bildmaterial, das ich mit meinem iPhone in 4K auf Stativ aufgenommen habe, manchmal überbelichtet und manchmal rotstichtig, wie du am Teaser sehen kannst:

Den schwarzen Hintergrund werde ich sicherlich behalten, da er gut zum Corporate Design von DELUCKS passt. Ich werde mich aber nochmal in das Farbmanagement einarbeiten und auch mal mit einer Spiegelreflexkamera sowie professionellem Licht experimentieren. Der bisherige Kurs wurde zwar in 4K gedreht aber nur in 720p (HD-Ready) abgespeichert. Wenn ich ihn überarbeite, will ich ihn mindestens in 1080p (Full-HD) bereitstellen.

Marketing

Ich hatte den Kurs anfangs mit € 19,90 angesetzt und viele Gutscheine an Kunden, Partner und Bekannte verteilt, um möglichst schnell ausreichend Teilnehmer zu gewinnen und so einen Sogeffekt zu erreichen. Da ich aber nicht mit Geduld gesegnet bin und mit den täglich ø5 neuen Teilnehmern nach drei Tagen nicht zufrieden war, habe ich den Kurs kurzerhand auf „Kostenlos“ gestellt und mit ein bisschen Facebook- sowie AdWords-Werbung gepusht, denn der Udemy-interne Traffic ist mir zu gering:

  • Die AdWords-Werbung habe ich schnell wieder eingestellt, nachdem ich einiges an Klickbetrug feststellen musste (90% der Nutzer sind innerhalb von 0 Sekunden abgesprungen).
  • Facebook läuft aber super als erster Motor und so konnte ich in den ersten 30 Tagen über 200 Teilnehmer gewinnen. Anfangs war der Klickpreis mit € 1,30 etwas hoch, was an meinen Anzeigen im Social Network lag. Nach dem ersten Monat habe ich die Ads angepasst und erreiche deutlich (!) niedrigere CPCs.
  • SEO-Sichtbarkeit hat die Kursseite übrigens noch kaum. Hier hatte ich einen größeren Hebel der Plattform erwartet.

Das Kurs-Feedback ist bis jetzt für meine Kategorie überdurchschnittlich gut: Ich habe durchschnittlich 4,8 von 5 Sterne-Bewertungen bekommen. Der Branchendurchschnitt in der Kategorie „Suchmaschinenoptimierung“ liegt bei 4,3. Auch das persönliche Feedback ist stets positiv und konstruktiv. Klar ist aber noch Potenzial nach oben drin und so werde ich mir bei zukünftigen Drehs noch mehr Gedanken machen.

Ich werde den Kurs jetzt noch bis 500 Teilnehmer kostenlos belassen und danach wieder die Monetarisierung testen, um den besten Preis zu ermitteln. Sicherlich werde ich im Low-Budget-Segment bleiben, da ich ja nicht einfach nur den Kurs verkaufen, sondern mit günstigen Preisen mehr Leute erreichen will, die idealerweise auch Seminarteilnehmer, Plugin-Nutzer oder Kunden in der Beratung werden.

Fazit

Ich empfinde die Entwicklung und Vermarktung des Udemy-Kurses insgesamt als sehr positiv. Ein bisschen mehr internen Traffic und Rankings hätte ich mir aber gewünscht. Und ob die Plattform noch zu einem SEO-Hebel wird, vage ich derzeit zu bezweifeln. Denn noch ist kaum Traffic zu unserer Website übergeschwappt. Aber die Anzahl an Beratungs- und Seminar-Leads haben seit Release des Kurses stark zugenommen. Insofern lohnt sich der Kurs zumindest indirekt schon.

Ob ich meinen nächsten umfangreicheren Kurs auch noch auf Udemy vermarkten werde, bezweifle ich. Denn wenn ich ihn eh selbst vermarkten muss und die Preise auf Udemy insgesamt sehr niedrig sind, dann übernehme ich lieber selber die Kontrolle. Hierzu teste ich im Sommer den Zahlungsanbieter elopage aus Berlin.

Wenn du wissen willst, wie’s weiter geht, folge mir per E-Mail oder teile deine Gedanken in den Kommentaren mit uns!

Zurück SEO Blog