Website Metadata

So geht’s am besten: Website Metadaten optimieren

Metadaten sind das erste, was Nutzer in Google von deiner Seite sehen. Sind diese (auf der Website selbst unsichtbaren) Informationen schlecht, hast du kaum eine Chance für gute SEO Rankings und Besucher aus der Suchmaschine. Wenn du aber die folgenden 3 Grundregeln beachtest, kannst du die Metadaten einfach wie ein Profi optimieren:

  1. Prüf für vor dem Anlegen einer neuen Seite, welche Suchbegriffe in Frage kommen und wähle diejenigen 1-3 Stück (1 Suchbegriff besteht idealerweise aus 2 oder mehr Wörtern) aus: diese sollten entweder die größte  Chance auf Umsatz für dich haben und/ oder das Interesse deiner Zielgruppe wecken. Benutze dafür die Vorschläge aus dem Suchbegriffsfeld unseres SEO Plugins und idealerweise auch den Google AdWords Keyword PlannerDen wichtigsten Suchbegriff benutzt du als Fokus für deinen Inhalt, idealerweise genau in der gleichen Schreibweise.
  2. Der Meta Titel muss mindestens den Suchbegriff mit der höchsten Nachfrage enthalten, idealerweise kombinierst du im Titel verschiedene Suchanfragen. Versuch das Limit von 55 Zeichen (inklusive Leerzeichen) maximal auszureizen. Mindestens sollte der Titel 48 Zeichen haben. Der Seitenname (z.B. DELUCKS) kommt – wenn sofern noch Platz im Meta Titel ist – am Schluss rein, getrennt durch ein Zeichen wie „ – „ oder „ | „. Ich tendiere dazu den Seitennamen kaum mehr im Meta Titel zu verwenden, da der ja schon in der Domain enthalten ist. Übrigens: Je früher ein Suchbegriff (engl. “Keyword”) im Meta Titel auftaucht, desto wichtiger wird er eingestuft.
  3. Die Meta Beschreibung sollte thematisch zum Meta Titel passen – also nicht völlig losgelöst sein. Sie darf maximal 155 Zeichen lang sein. Ich empfehle hier – ähnlich wie bei den Google Adwords Werbeanzeigen nur nicht ganz so extrem – einen sog. “Call to Action” einzubauen. Also einen Handlungsaufruf wie „Lerne hier….“ oder „… Infos/ Vergleich hier/ Jetzt kaufen“. Außerdem eignet sich die Meta Beschreibung ideal auch für den Einsatz von 1-3 Sonderzeichen. Eine Liste der meisten Sonderzeichen, die sich für die Meta Beschreibung eignen, findest du hier. Die Sonderzeichen lassen deine Seite in den Suchergebnissen noch stärker hervorstechen. Die am besten hervorstechenden Meta-Sonderzeichen sind m.E. folgende: ✅ ☎  ➜ 

Empfehlung

Bei größeren Seiten kannst du sicherlich nicht alle Metadaten manuell optimieren. Ich empfehle dir deswegen erstmal die Meta Titel und Beschreibungen für alle Links des Hauptmenüs zu optimieren. Für alle weiteren Inhalte kannst du den Meta Titel erstmal automatisch (über unser Plugin) generieren lassen. Die Meta Beschreibung wird – sofern das Feld frei gelassen wurde – dann automatisch aus dem “Excerpt” von WordPress befüllt – das ist ein Auszug mit den ersten Zeilen deines Inhalts. Dann solltest du alle zukünftigen Beitrage und alle kuratierten Inhalte (also alte Inhalte, die du aktualisierst) optimieren.

Preise machen sich auch gut in den Metadaten, würde ich nur dann rein nehmen, wenn sie wirklich konstant sind. Denn wann Google die Metadaten aktualisiert, ist nicht beeinflussbar. Du solltest also vermeiden dass falsche Angaben in den Metas erscheinen können. Ansonsten gehören Preisinfos in die strukturierten Daten.

Weitere Tipps für optimale Metadaten

Lasse dich am besten von deinen stärksten Wettbewerbern inspirieren, was bei den Metadaten an Formulierungen gut funktioniert. Prüfe auch, wie deine Seite in den Google Suchergebnissen erscheint, indem du nach folgender Formulierung suchst:

site: http(s)://deine-url

Also z.B. site https://delucks.com

Fazit

Meta Daten sind super wichtig und die Grundlage zur Google SEO, sie zu optimieren ist mit den Grundregeln super einfach.