Was ist eigentlich Cloaking?

Cloaking bezeichnet das be***** von Suchmaschinen, indem ihnen andere Inhalte dargestellt werden als den Besuchern.

Cloaking bedeutet Inhalte oder Teile von Inhalten für Nutzer auszublenden, diese jedoch zur Suchmaschinenoptimierung für Google oder Bing zu verwenden. Die häufigsten Cloaking-Arten sind:

  • Weißer Text auf weißem Hintergrund bzw. Text in Hintergrundfarbe
  • Text mit 100% Transparenz

Cloaking ist laut Suchmaschinen-Regularien verboten und führt somit bei Entdeckung zu einer Abstrafung bis dauerhaften De-Indexierung.

Heute liegt das Cloaking-Risiko in der Personalisierung von Websites. Indem die Inhalte dynamisch auf die Zielgruppe ausgerichtet werden, erzielen Unternehmen zwar bessere Conversion-Raten, gehen aber auch das Risiko ein, abgestraft zu werden. Oberstes Ziel bei der Personalisierung von Webseiten ist also, jegliches Cloaking-Risiko zu vermeiden. Dies erreicht man hauptsächlich durch nur geringe Personalisierung von Inhalten (z.B. den Wechsel von Städtenamen für einen lokalen Händler) oder die Weiterleitung von Nutzern auf personalisierte(re) Inhalte, bspw. auf das Geschlecht für einen Mode Online Shop. Man kann bei der Personalisierung auch diejenigen Inhalte, die nicht persönlich relevant sind ausblenden, muss hier jedoch testen ob das auch wirklich nicht als riskant eingestuft wird. Am besten indem man den Test auf einer nicht rankingrelevanten Seite durchführt, die ggf. abgestraft werden kann.

Zurück SEO Blog