Screenshot Google Suche Autocomplete

SEO & Content Marketing Recherche: 8 Profi Tipps für Google

Um sinnvolle SEO umzusetzen, ist zuerst ein wenig Recherche gefragt. Besonders spannend ist das nicht, für erfolgreiches Content Marketing führt aber kein Weg herum.

Um sinnvolles SEO umzusetzen, ist zuerst ein wenig Recherche gefragt. Besonders spannend ist das nicht, für erfolgreiches Content Marketing führt aber kein Weg herum. Wenn du wissen willst, wie du deine Recherche mit wenig Google vorantreiben kannst, solltest du dir die folgenden acht Tipps durchlesen!

Aller guten Dinge sind acht?

Klar, es gibt noch viel mehr Tipps für SEO- und Marketing-Recherche. Ich habe mich trotzdem auf diese acht Tricks eingeschossen – denn irgendwo muss jede Liste schließlich ein Ende haben. Sinnvoll sind sie alle jedoch alle!

Wonach sucht meine Zielgruppe überhaupt?

Nicht immer deckt sich die Schreibweise von Begriffen, die du auf deiner Webseite verwendest, auch mit dem Großteil der Internetbevölkerung. Glücklicherweise unterstützt jede relevante Suchmaschine auch Auto Complete: Du fängst an, einen Teil des Wortes einzugeben, und Google & Co. erledigen den Rest. Dabei stützen sich die Suchmaschinen auf Schreibweisen, die von den meisten Personen genutzt werden – also wahrscheinlich auch deiner Zielgruppe.

Begriffe, die du primär für SEO benutzen willst, solltest du daher vorher bei den einschlägigen Suchmaschinen prüfen. Es ist kein Verbrechen, diese Wörter dann gelegentlich auch bewusst falsch zu schreiben – oder vielleicht lange Begriffe zu trennen, obwohl der Duden eigentlich sagt, dass es sich um ein einziges Wort handelt. Sucht eine Person im Internet nach bestimmten Inhalten, ist der erste Gedanke ganz sicherlich nicht: „Mein Gott, hoffentlich halte ich jetzt die Rechtschreibregeln ein…“.

Ähnlichkeiten und Synonyme

Ebenfalls wichtig: Einige Menschen suchen nach Auto, andere nach Fahrzeug, und dann gibt es noch Pkw oder Wagen. Du solltest dich bei keinem Begriff darauf verlassen, dass es nur dieses eine Wort gibt, um deinen Inhalt zu beschreiben. Verwende so viele Synonyme und Wörter aus dem Umfeld des eigentlichen Hauptkeywords. Das sollte sich natürlich nicht „gezwungen“ lesen, aber eine reichhaltige Auswahl sollte schon vorhanden sein. Du steigerst damit deine Relevanz bei Google und gewinnst gleichzeitig die Leser, die eben nach Pkw suchen – und nicht Auto.

Ähnliche Suchanfragen

Du kannst Auto Complete auch verwenden, um herauszufinden, welche ähnlichen Suchanfragen es zu deinem Thema gibt. Behandelst du ein Thema holistisch, wirst du dich nicht nur auf einige wenige Keywords und Wortfolgen verlassen. Indem du bei Google schaust, nach welchen Begriffen Personen im Zusammenhang mit deinem Inhalt suchen, kannst du dir ein wenig Inspiration holen. Du erfährst, was die Leute gerne lesen würden und kannst dementsprechend Content um diese Themen herum aufbauen.

Was macht die Konkurrenz?

Es ist keine Schande, Inspiration von Mitbewerbern zu holen. Möchtest du herausfinden, welche Webseiten deiner ähneln, kannst du sie über eine Suchanfrage im Stil von „related:deineseite.de“ finden. Du bekommst damit Zugriff auf alle Seiten, die deiner Content-technisch ähneln und kannst dich dort inspirieren lassen. Denke immer daran: Besser gut kopiert als schlecht selbstgemacht! Du kannst die Sache natürlich auch anders betrachten und die Konkurrenz nur als Benchmark zu deiner Webseite betrachten: Was mache ich besser? In welchen Bereichen stehen andere besser da?

Wo kommen die Links her?

Möchtest du Webseiten finden, du auf deine Seite verlinken – oder auch auf die Seiten der Konkurrenz –, gestaltest du die Suchanfrage à la „link:deineseite“. Google spuckt dir daraufhin alle Webseiten aus, in deren Inhalten Links zu deiner Seite zu finden sind. Du kannst das natürlich auch nutzen, um Seiten zu finden, die häufig zu deiner Konkurrenz verlinken. Möglicherweise kannst du dann auch selbst Links dort einfügen und deinen Mitbewerben die Besucher streitig machen. Nützlich ist die Funktion auch, um vielleicht geheime Fans deiner Inhalte zu finden und die Zusammenarbeit auszubauen.

Wikipedia-Backlinkchancen finden

Du kannst gezielt nach Wikipedia-Links suchen, die aktuell tot und daher praktisch frei für dich erhältlich sind. Betreibst du eine Seite zu dem jeweiligen Thema, kannst du diese toten Links füllen und damit einen Backlink von Wikipedia selbst bekommen. Um danach zu suchen, gibst du den Suchbegriff „site:de.wikipedia.org beispiel UND „Toter Link““ ein. Du findest dann eine Liste, welche dir tote Links mit deinem gewählten Suchbegriff anzeigt. Vielleicht findest du ja den einen oder anderen toten Link bei Wikipedia, den du durch eigene Inhalte „kapern“ kannst…

Standortbezogene Suche

Möchtest du nach Nachrichten innerhalb eines bestimmten Standortes suchen, hilft dir dabei das Wörtchen location. Eine Suchanfrage könnte so aussehen: „museum location:berlin“. Du würdest damit Informationen über Museen und themenverwandte Gebäude in Berlin finden. Die Funktion kannst du auch verwenden, um international Inhalte zu planen und lokale oder regionale SEO zu betreiben. Auch für die Suche nach Nachrichten eignet sich dieses Werkzeug oder um dich über die Zustände in einer fremden Stadt zu informieren, bevor dein Unternehmen dort tätig wird.

Die Suche in Social Media

Du kannst Nachrichten zu einem gewünschten Suchbegriff inzwischen auch in Social-Media-Netzwerken suchen. Dazu gibst du vor dem eigentlichen Suchbegriff den Namen des Netzwerkes zusammen mit einem @-Symbol ein. Beispielsweise also „@twitter beispiel“. Das kann hilfreich sein, um innerhalb bestimmter Netzwerke nach Nachrichten zu suchen.

Du kennst noch mehr nützliche Tipps, die eine Liste dieser Art bereichern? Immer her damit!

Zurück SEO Blog