Title-und Alt-Tag

Tag steht nicht für Tag und Nacht, sondern für die Bezeichnung (Eselsbrücke: “Dog Tag” ist die Hundemarke oder Hunde-Bezeichnung). Title-Tags sind wichtige Elemente der Suchmaschinenoptimierung im Meta-Bereich – also dem unsichtbaren Teil von Webseiten, der direkt an Google & Co kommuniziert.

Der bekannteste Tag dient für die Bezeichnung von Websites, er wird Title Tag bezeichnet.

Title-Tag für Webseiten

Der Title-Tag ist wichtigster Bestandteil der Metadaten. Er wird in der Regel folgendermaßen im HTML-Code aufgerufen:

<title>Website-Titel</title>

 

Bei Redaktionssystemen wie WordPress sollte man die jeweils passende Form des Title-Tags einsetzen.

Damit werden Nutzern, Browsern und Suchmaschinen gesagt, welche Information sie auf der jeweiligen Website-Rubrik erwartet. Der Titel-Tag sollte demnach für jede Seite einer Website variieren.

Titel-Tag für Links

Bei Links werden Titel eingesetzt, um das Ziel zu beschreiben, damit Nutzer und Suchmaschinen wissen, was sie erwartet. Früher war dies ein relativ starker SEO Hebel, heute wird das Tag (deswegen) zunehmend entwertet.

Title vs. Alt-Tag bei Bildern

Bei Bildern gibt es sowohl ein Title- als auch ein Alt-Tag. Der Titel wird meist erst angezeigt, wenn der Nutzer mit der Maus über das Bild fährt, das Alt-Tag dagegen sieht man nur, wenn das Bild nicht geladen ist. Das Alt-Tag war früher für Sehbinderte und Google gedacht. Wird heute allerdings primär zur SEO eingesetzt.

Den Unterschied zwischen Title- und Alt-Tag möchten wir an folgendem Beispiel erläutern:

Reputation Scrabble

Im Alt-Tag schreibt man das abgebildete rein, also in diesem Fall “Reputation” oder “Reputation Scrabble”. Da wir das Bild aber als Erklärung für einen Blogbeitrag zum Aufbau von Reputation im Web einsetzen, wird als Titel “Reputationsaufbau” definiert.