Neu umschreibt unser bisher größtes Plugin-Update am besten. Was wir genau geändert haben, erfährst du hier.

Hintergrund

WordPress 5.0 steht vor der Tür: Am 19.11.2018 soll die neue Version mit dem Gutenberg-Editor ausgeliefert werden. So schön der Gutenberg-Editor ist – ja, wir setzen ihn jetzt auch schon auf unserer Website ein – so problematisch ist der für Plugins. Denn die „alten“ Felder für Attachments jeglicher Art – und damit auch für die Eingabefelder unseres Plugins – gibt es dann einfach nicht mehr. Somit müssen sich alle Plugin-Autoren, die mit den Feldern bisher arbeiteten, was Neues einfallen lassen. Wir wollten aber nicht nur deswegen unser WordPress SEO Plugin überarbeiten.

Neben der WordPress 5.0-Kompatibilität und ein paar Erkenntnissen aus 3-Jahren Weiterentwicklung stand bei uns eine schnellere Optimierung ganz oben auf der Agenda. Denn speziell bei neuen Seiten musste man bisher bei uns – wie bei allen anderen SEO Plugins – jeden Beitrag, jede Seite und jeden weiteren Post Typ einzeln öffnen und konnte dann erst mit der Optimierung von Metadaten & Co starten. Dem ist jetzt nicht mehr bei uns.

Übersichten

Mit der neuen Version unseres Plugins haben wir unseren Metadaten-, Mikrodaten-, Social Media Metadaten-Editor sowie die Textanalyse in die Übersichten gezogen. Du musst also nicht mehr jede einzelne Seite öffnen, um sie zu optimieren, sondern kannst ganz praktisch aus den Übersichten optimieren (natürlich lassen sich die Daten auch nach wie vor aus dem Bearbeitungsmodus pflegen).

Editor

Dazu arbeiten wir mit drei einfachen Farbcodes, um dir den Stand der Optimierung zu visualisieren:

  • Grün = manuell optimiert
  • Orange = automatisch optimiert, basierend auf den Excerpts von WordPress und ein paar Basiseinstellungen von uns
  • Grau = Modul inaktiv, nicht genutzt

Und ja, du hast richtig gelesen, auf vielfachen Wunsch haben wir auch die Social Media Metadaten editierbar programmiert.

So kannst du nun deine Snippets für Facebook & Co. separat zu den Suchmaschinensnippets optimieren. Zusammen mit den Social Sharing Buttons macht das nun wirklich Spaß. Teile doch mal diese Seite in Facebook und du wirst ein Vorschaubild sehen, dass ich frei konfiguriert habe.

Zusatzfunktionen

Außerdem haben wir zwei spannende zusätzliche Features in die Übersichten gepackt:

  • Eine Reminderfunktion, die dich an die Überprüfung und Überarbeitung bestehender älterer Inhalte erinnert. Den Zeitraum, nachdem du durch ein kleines rotes Icon erinnert werden willst, kannst du selber im Dashboard unter dem Tab „Performance“ definieren.
  • Eine SISTRIX-API, mit deren Hilfe du deine aktuellen Rankings und deren Veränderung direkt in WordPress anzeigen lassen kannst. Du brauchst dazu nur im Statistikmodul deinen API-Key einzugeben und schon prüft unser Plugin wöchentlich die Rankings und Veränderungen der eingegeben Keywords pro URL. Wir haben hierzu bewusst auf eine Pauschalabfrage aller Keywords pro Domain verzichtet, da unpräzise Suchbegriffe deine Mittelwerte verfälschen können und wir vermeiden wollen, dass dein API-Abfragenlimit in 1-2 Wochen aufgebraucht ist. Wenn du eine Website 250 URLs hast, die jeweils 40 Keywords hat, kommen wir immer noch unter dem Limit hin. Grundsätzlich empfehlen wir aber nur 3-5 Keywords pro URL zu definieren, damit dein Projekt übersichtlich bleibt.

Bewertungsmodul

Da sich unser für SEO Plugins einmaliges Bewertungsmodul großer Beliebtheit erfreut und WordPress den Datenschutz immer noch auf amerikanischen Niveau hält, haben wir das Bewertungsmodul um einen  mehrsprachig editierbaren Datenschutzhinweis mit Checkbox erweitert,

Außerdem neu ist ein Eingabefeld für den Firmennamen im Kommentarformular von WordPress, damit unsere zahlreichen B2B-Kunden noch mehr „Trust“ aus den Kommentaren rausholen können. Beide Funktionen sind optional. Der Firmenname wird demnächst ins Kommentarformular einfließen (ist also noch ein rein administratives Feld).

Für Gutenberg-Nutzer gibt es außerdem ein „Comments“ Block, mit dem du die Kommentare mitten im Inhalt positionieren kannst. Ja, du hast richtig gelesen, die Kommentare werden dann nicht mehr am unteren Seitenende positioniert, sondern dort, wo du es willst. Wir haben so bspw. auf unserer Supportseite an strategische besserer Position das Feedback eingebaut:

Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Add comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pricing

Nachdem wir unser Plugin seit Anfang 2015 über codecanyon vertrieben haben, entschied ich mich bereits Ende letzten Jahres für einen Wechsel. Denn der Marktplatz zieht nicht nur abartig hohe Provisionen, sondern bietet praktisch keinen Support bei wichtigen Steuerfragen, die für Softwareverkäufe von EU-Unternehmen wichtig sind, und kaum sinnvolle Statistiken. Nach dem Testing diverser Anbieter sind wir nun bei digistore24 gelandet und können damit ein Abomodell mit günstigeren Einstiegspreisen ab 29,00 € (statt 60,00 €) sowie Mengenrabatten anbieten. 

Abgesehen von dem neuen Abomodell, voller Google Analytics- und MailChimp-Integraion konnte ich durch unseren neuen Zahlungspartner nun auch wieder ein Affiliate-Programm starten.

Wir werden unsere Lifetime-Lizenzen über codecanyon noch bis Ende des Jahres für $95,- anbieten. Die codecanyon-Lizenzen werden auch darüber hinaus noch lebenslang funktionieren. Nur stellen wir dann zum Jahreswechsel die Zusammenarbeit mit dem Marktplatz ein. 

Unsere internationalen Kunden haben noch nicht die Option des Abomodells, werden aber ebenfalls zum Jahreswechsel in unser System wechseln.

Stabilisierung

Wir haben alleine die vergangen zwei Monate an der Stabilisierung des Plugins und an Bugfixes gearbeitet. Trotzdem konnten wir nicht die unendlich Plugin-Konstellationen testen, die WordPress bietet. Eine Ursache dafür ist, dass sich gerade wöchentlich Funktionen ändern – insbesondere wegen des Gutenberg-Editors.

Somit haben wir seit Release der Version 2 am Montag schon wieder alle gemeldeten Bugs mit dem heutigen Update behoben. Wir entschuldigen uns an dieser Stelle für alle Unannehmlichkeiten und bitten dich, falls du einen Fehler haben solltest, uns zu schreiben.

War der Artikel hilfreich oder nicht? Sag's uns in den Kommentaren!

Willst du mehr von uns lesen und auf dem Laufenden gehalten werden? Dann abonniere unseren Newsletter oder RSS-Feed! Wir versorgen dich dann maximal 3x monatlich mit praktischen Beiträgen.

Per Mail Empfehlen
LinkedIn
Xing