Anleitung zur Website- und Analytics-Statistik in WordPress mit dem DELUCKS SEO Plugin

Zeichne das Verhalten deiner Besucher auf deiner Seite auf und lerne daraus, was du noch optimieren kannst. Nutze dazu unser Widget um die Besucherstatistik im Dashboard anzuzeigen und kombiniere es mit Google Analytics.

Interne Statistik

Wir haben eine eigene Nutzer-Zählung mit einem Dashboard-Widget für WordPress entwickelt, die 100% datenschutzkonform ist, da sie ohne personenbezogene Daten auskommt. Es handelt sich hierbei um eine Erfassung der Zugriffe auf die Webseite, um dir eine Trendanalyse in unserem Dashboard-Statistik Widget zu geben.

Wieso? Weil wir ausschließlich die Zugriffe ohne das Speichern eines Cookies oder sonstiger nutzerspezifischen Informationen erfassen können. Die Statistik läuft automatisch mit im Statistik-Modul und ist vor allem für sensible Bereiche sinnvoll: Gemeinden, Rechtsanwälte, Seiten aus der Gesundheits- oder Rüstungsbranche.

Du kannst das Tracking für diejenigen Benutzergruppen, die nicht vom Zugriffszähler erfasst werden sollen, aussetzen.Das Dashboard Widget kannst du für bestimmte WordPress Benutzergruppen einblenden, die Einblick in deine Statistik haben sollen. Um deine Statistik-Datenbanktabelle aus Performance-Gründen zu Bereinigen, kannst du die Datenbanktabelle leeren lassen.

Tracking-Codes

Hier kannst du die Codes für Google Analytics, Piwik, etracker und Co einfügen. Deren Statistiktools sind nochmal umfangreicher als unseres, dafür aber auch in Sachen Datenschutz nicht ohne entsprechendem Hinweis verwendbar.

Für Google Analytics Nutzer können wir den Tracking Code so anpassen, dass die IP-Adresse deiner Besucher teilweise „anonymisiert“ wird, also keine eindeutige Zuordnung mehr möglich ist für Google. Dies und das Kennzeichnen ausgehender Links sowie von Datei-Downloads empfehlen wir dir, um deine Besucher zu schützen und trotzdem umfangreiche Daten zu erhalten.

Analytics lokal hosten

Um beste Ladezeiten zu erreichen empfehlen wir die Google analytics.js-Datei lokal zu hosten. Aktiviere einfach die Funktion und die Ladezeit wird dadurch verbessert.

Damit die analytics.js-Datei, die nun auf deinem Server liegt, stets aktuell ist, auch wenn Google sie verändert, solltest du sie mit einem Cronjob regelmäßig (wöchentlich oder täglich) aktualisieren lassen. Dazu kopierst du den Code nach „Bitte Cornjob einrichten:“ und fügst ihn als Skript in einem neuen Cronjob ein, den du in deinem Webhosting oder unter Cron-Job.org anlegst. Der Cronjob sollte dann so in etwa ausschauen:

Cronjob für Analytics

Falls du dich nicht traust einen Cronjob anzulegen oder du Hilfe brauchst, wende dich am besten direkt an deinen Hoster oder einen Programmierer.

SEO Anleitung Übersicht URL Optimierung