So optimierst du deine WordPress URLs mit dem DELUCKS Plugin

Eine URL – in WordPress auch Permalink genannt –  beinhaltet alles, was man in der Adresszeile deiner Website sieht: z.B. https://delucks.com/wordpress-seo-plugin. URLs bzw. Permalinks sind ein wichtiger Teil um relevante Suchbegriffe mit hoher Priorität zu optimieren und wird auch in den Desktop-Suchergebnissen von Google direkt nach dem Titel deiner WP-Seite dargestellt.

Stopwords

Je kürzer die URLs deiner WordPress-Webseite oder von deinem WP-Blog sind, desto besser. Trotzdem sollen hier alle relevanten Suchbegriffe enthalten sind. Deswegen können wir automatisch sogenannte „Stopwords“, also überflüssige Begriffe aus deinen Permalinks und somit den URLs filtern lassen. Z.B. Ein, Einer, Der, Die, Das.

Du kannst die Stopword-Listen komplett selber erstellen und bearbeiten, deutlich einfacher ist es aber unsere vordefinierten Listen in Deutsch und ggf. in Englisch über die Standard-Einstellungen rein zu laden. Das „Rauskürzen“ der Stopwords erfolgt übrigens extra nur für deine neuen Inhalte, damit keine Fehler in deiner WordPress-Seite entstehen.

404 Fehlerseite

Manchmal entstehen auf deiner Website tote Links. Beispielsweise wenn du Inhalte archivierst, verschiebst, löscht oder umbenennst.

Nutzer, die auf tote Links kommen, sollten standardweise auf eine sogenannte Standard Fehlerseite weitergeleitet werden. Die Standard Fehlerseite soll also immer dann ausgelöst werden, wenn ein Nutzer einen toten Link besucht. Du kannst hierbei wählen, ob du die Fehlerseite auf einen deiner WordPress-Inhalte legst, oder, wenn dein Theme schon eine Fehlerseite integriert hat, auf diese umleiten bzw. die Umleitung unseres Plugins deaktivieren.

Die Standard Fehlerseite wird idealerweise mit einer Suche und einer Entschuldigung versehen, damit Nutzer nicht verärgert von deiner Website abspringen. Wie so eine Fehler- oder 404-Seite aussehen sollte, haben wir dir hier erklärt.

SSL Verschlüsselung

Google bevorzugt immer mehr verschlüsselte Seiten im Index. Deswegen solltest du auch deine Seite mit einem SSL Zertifikat ausstatten und ”absichern“. Bevor du jedoch die Funktion aktivierst, bedarf es einiger Einstellungen zur SSL Verschlüsselung an WordPress.

Nach abgeschlossener SSL Verschlüsselung solltest du deren Sicherheit über dieses Tool testen. Hast du überall „grünes Licht“ musst du deine Seite mit der verschlüsselten URL (beginnend mit https://) als neue Seite in den Google Webmaster Tools einrichten (Inhaberschaft mit Meta-tag neu authentifizieren, Sitemaps neu einreichen).

SEO Tipp und Hinweis für deine URLs

Achte bei deiner gesamten WordPress-Website oder -Blog darauf, dass alle Seiten, Blog-Posts und sonstige Inhaltsarten in einer für jeden eindeutigen, logischen Hierarchie abgespeichert werden. Das erleichtert unheimlich die Bedienung der Seite und damit auch deinen SEO Erfolg. Außerdem ist das wichtig für deine Breadcrumbs-Navigation.

In der mobilen Suche von Google werden URLs zunehmend nicht mehr dargestellt. Um mobile SEO zu betreiben, benötigst du das Breadcrumb Modul der Premium Lizenz.

SEO Anleitung Übersicht Breadcrumb-Modul