© Rasulov, Dollar Photo Club

Upps, ich habe deine Seite nicht gefunden: 404

Entweder hast du auf einen nicht mehr existierenden Link unserer Website geklickt, oder du rufst die Anleitung zur perfekten Fehlerseite für Websites von uns auf. Ist ersteres der Fall, bitten wir dich um Entschuldigung und empfehlen dir, über die Menü Navigation und Suche den gewünschten Inhalt zu finden.

Interessieren du dich aber für den Hintergrund dieser Seite, möchten wir dir gerne nachfolgend aufzeigen, wieso so eine Fehlerseite eigentlich so wichtig ist.

Ursache für 404 Fehlerseiten

Früher oder später wird jede Website geändert. Dadurch ändern sich oft auch die Links. Diese Links werden aber nicht (sofort) bei Suchmaschinen und selten automatisch von externen Seiten aktualisiert. Daher können Nutzer, die auf ehemals aktuelle Links klicken, auf eben diese Fehlerseiten gelangen, die in der Internetbranche auch als 404-Seiten bekannt sind. Und genau da bist du jetzt bei uns gelandet.

Fehlerseiten vermeiden

Damit Website Besucher gar nicht erst vergrault werden, sollte man immer versuchen Fehlerseiten zu vermeiden. Die einfachste Maßnahme dazu ist, die eigene Sitemap nach strukturellen Änderungen zu aktualisieren. Sitemaps sind Baupläne von Websites, die direkt bei Suchmaschinen wie Google und Bing eingereicht werden. Werden sie aktualisiert und ändern sich die Links darin, bekommen das die Suchmaschinen dadurch sehr schnell mit.
Die wirksamste Maßnahme zur Vermeidung von Fehlerseiten ist es, die alten/ toten Links auf die passenden neuen Seiten umzuleiten. Dazu müssen die toten Links aber bekannt sein, was leider nicht immer ohne größerem Aufwand und Know How zu erledigen ist.

Deswegen sind beide Maßnahmen normalerweise was für Experten. In der Suite Version von unserer SEO Software für WordPress-Websites, kannst du aber auch mit wenigen Klicks und ohne Fachwissen Weiterleitungen anlegen.

Fehlerseiten optimieren – Den Weg weisen

Wir raten selten dazu, Nutzer, die eigentlich andere Informationen suchen, mit einem ähnlich langen Text wie diesem zu begrüßen. Bei uns macht das in diesem Moment Sinn, weil wir aufzeigen wollen, dass hinter der scheinbar unbedeutenden Funktion weitaus mehr dahinter steckt. Wir empfehlen dir jedoch, deine Fehlerseiten so sympathisch, übersichtlich und knackig wie möglich zu gestalten. Denn wenn deine Besucher nicht schon auf Anhieb die Informationen finden, die sie erwarten, solltest du es ihnen dann zumindest so leicht wie möglich machen. Dazu empfehlen wir dir, dich in Ihrer Fehlerseite auf folgende Elemente zu konzentrieren:

  • (Einfache) Menünavigation mit allen wichtigen Bereichen
  • (Einfache) Stichwortsuche, idealerweise mit automatischer Vervollständigung (auch bekannt als Ajax-Suche)
  • Nettes, sympathisches und möglichst passendes Einleitungsbild
  • Überschrift die sofort klarstellt, dass der Nutzer nicht auf der gewünschten Seite ist
  • Ggf. Empfehlung der wichtigsten Rubriken der Website
  • Ggf. Kontaktdaten und -Formular, wenn der Nutzer Fragen hat

Kreative Fehlerseiten entwickeln

Wir haben schon erläutert, weswegen wir unsere 404-Fehlerseite leicht entfremden und für eine Anleitung verwenden. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, die 404-Seite einzusetzen: So kannst du die Seite nutzen, um (potenziellen) Kunden für den gefundenen Fehler ein Geschenk zu machen oder in der 404 Seite direkt einen Chat einbauen, der deine Besucher persönlich anspricht.

Am besten lässt du deiner Kreativität freien Lauf. Wir raten dazu dem negativen Eindruck einer Fehlermeldung mit etwas Unerwartetem, besser noch Humorvollen zu begegnen. Wir haben Ihnen dazu weitere Inspiration auf Pinterest zusammen gestellt.

Wenn du noch weitere Ideen hast, die hier unbedingt stehen sollten, zöger bitte nicht uns diese zu nennen!