Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung basiert auf
ROAR:

Mit relevanten, originellen und aktuellen Inhalten kannst du nicht nur dein Google Ranking verbessern, sondern auch die Wirkung deiner Google Ads und die Reaktionen in Social Media. Durch eine nutzerorientierte Website konvertierst auch mehr Besucher zu Kunden. Zusammen mit ihnen baust du Reputation im Internet auf, um noch mehr Kunden zu gewinnen.

Relevanz

Mit deinen Website-Inhalten hast du den wichtigsten Rankingfaktor in Griff: Wenn du deine Texte und Metadaten auf die Keywords deiner Zielgruppe ausrichtest, schaffst du die Grundlage für gute Rankings und mehr Traffic. Überlegst du dir für jeden Suchbegriff, welche Erwartungen deine Zielgruppe an die jeweiligen Suchergebnisse hat, kannst du daraus eine präzise Content-Strategie ableiten.

Keywords Snippets Inhalte Erwartungen

Originalität

Einmalige Inhalte und markantes Design sind wichtig, um einen bleibenden Eindruck bei deiner Zielgruppe zu hinterlassen und weniger austauschbar zu sein. Denn wer seine Angebote nur mittelmäßig präsentiert, ist im größten Marktplatz der Welt – dem Internet – austauschbar. Mit mittelmäßigen Inhalten konvertiert man keine Nutzer zu Kunden.

Optimiere deswegen deine Internetpräsenz mit „Schmackes“, um bspw. hölzern klingende und austauschbare „SEO-Texte“ zu vermeiden. Verwende besser Umgangssprache, schreibe authentisch, humorvoll oder polarisierend. Schreibe nicht (ausschließlich) Conversion-orientiert, sondern lasse deine Zielgruppe von sich aus zu Interessenten und Kunden konvertieren, indem du sie mit guten Inhalten begeisterst.

Link Juice Coolness Freshness Crawl Budget

Aktualität

Aktuelle Inhalte sind nicht nur Grundlage zum Reputationsaufbau, sondern auch wichtig, um deinen Nutzern Wettbewerbsfähigkeit zu signalisieren. Die Kommunikationsfrequenz beeinflusst auch die Indexierungsgeschwindigkeit von Google und somit die Geschwindigkeit, mit der sich deine Rankings entwickeln. Statt aber deswegen häufiger dünne Inhalte zu entwickeln, solltest du besser in weniger, aber dafür in hochwertige Inhalte investieren.

Reputation

Linkbuilding ist veraltetes „SEO-Blabla“. Denn es geht nicht darum, etwas für Google zu faken, sondern echte Nutzer von deinen Angeboten zu überzeugen – auch wenn sie sich in anderen Quellen über deine Angebote und dein Unternehmen informieren. Mit guten aktuellen Inhalten gehst du deswegen in den Reputationsaufbau:

  • Shops und B2C-Unternehmen setzen auf Influencer- und Affiliate-Marketing, auf Inspiration durch Themenwelten in Social Media. Sie können gezielt auf Marktplätze als E-Commerce-Motor setzen.
  • B2B-Unternehmen setzen dagegen besser auf hochwertige Advertorials, Blog-Marketing und Gastbeiträge in der Fachpresse. Als Motor zur Leadgenerierung können sie leicht skalierbare kostenlose und freemium Angebote entwickeln.

Dadurch entstehen die richtigen offpage Signale für Google: Backlinks, Erwähnungen (sog. Mentions) und letztendlich auch Conversions.

Indem du deine Kunden aktiv um Feedback bittest und deine Angebote auf ihre Bedürfnisse optimierst, baust positive Online-Bewertungen auf. Sie stellen neben der Presse und Auszeichnungen den wichtigsten Vertrauensmotor im Internet dar.

Du willst auch bessere Rankings und mehr Traffic?