Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist 
ROAR

Mit relevanten, originellen und aktuellen Inhalten verbesserst du nicht nur direkt deine Google-Rankings, sondern konvertierst auch mehr Besucher zu Kunden. Mit ihrem Feedback und durch PR baust du dann die nötige Reputation auf, um langfristig gute Rankings zu erreichen. Das ist natürlich gute nutzerorientierte SEO.

Relevanz

Den wichtigsten Rankingfaktor stellen nach wie vor die Inhalte dar: Wenn deine Texte und Metadaten präzise auf die richtigen Keywords deiner Zielgruppe ausgerichtet sind, können sich auch deine Rankings entwickeln. Dabei beachten wir die Intention für jeden Suchbegriff der Nutzer und finden so heraus, wie wir ihre Erwartungen erfüllen können.

  • Keywords
  • Metadaten
  • Zielseiten
  • Erwartungen
  • Nutzerfreundlichkeit
  • Einmaligkeit
  • Conversions


Originalität

Wir setzen zwar in unseren Inhalten bestimmte Optimierungsregeln um, wenn wir es jedoch übertreiben und rein maschinell optimieren, klingen unsere Texte hölzern und werden austauschbar. Damit unsere Website-Besucher deswegen nicht abspringen, sondern konvertieren, entwickeln wir so eigenständige und spezielle Inhalte wie möglich.

Aktualität

Aktuelle Inhalte sind außerdem wichtig, damit sich Nutzer für unsere Angebote entscheiden. Die Aktualisierungsfrequenz beeinflusst aber auch die Indexierungsgeschwindigkeit von Google und somit die Geschwindigkeit, mit der sich deine Rankings entwickeln. Statt aber deswegen häufiger dünne Inhalte zu entwickeln, solltest du besser in weniger, aber dafür hochwertigere Inhalte investieren.

  • Regelmäßig guter neuer Inhalt
  • Indexierungsgeschwindigkeit
  • Kundenbindung
  • Bewertungen
  • PR
  • Werbung
  • Bekanntheit

Reputation

Wo man früher ins Linkbuilding gegangen ist, stehen heute Online-Bewertungen, PR und Werbung auf der Agenda, um online Reichweite aufzubauen: Shops und B2C-Unternehmen gehen dazu ins (virale) Influencer- und Affiliate-Marketing. Sie setzen gezielt Marktplätze zur Unterstützung des E-Commerce. B2B-Unternehmen setzen dagegen besser auf hochwertige Advertorials und Blog-Marketing.

SEO ist also keine Suchmaschinenoptimierung im klassischen Sinn mehr, sondern Search Experience Optimization. Praktischerweise behalten wir die gebräuchliche Abkürzung. Weil SEO immer noch das wichtigste Keyword unserer Branche ist ;)