WordPress Breadcrumbs

„Brotkrumen“ (engl. Breadcrumbs) helfen deinen Besuchern und Suchmaschinen, sich in deiner Website zurecht zu finden. Die Navigationspfade werden statt der URLs in mobilen Ergebnissen von Google angezeigt und sind ein wichtiger Motor zur mobilen SEO. Du siehst bei uns einen solchen Breadcrumb links oben direkt als Menü.

Setup

  1. Stelle zunächst die Bezeichnung deiner Startseite ein. Sie muss nicht Home heißen, sondern darf auch deinen Firmennamen oder passende und sofort verständliche Synonyme für deine Startseite enthalten. Keywords bringen hier jedoch wenig. 
  2. Das Trennzeichen kannst du ebenfalls individuell definieren. Unicode-Sonderzeichen funktionieren hier ebenfalls. Eine sehr umfangreiche Sammlung von Sonderzeichen findest du hier.
  3. Optional kannst du das letzte Element noch leicht stylen lassen. Die Option, dass das letzte Element automatisch mit einer H1-Überschrift formatiert wird, solltest du nur dann aktivieren, wenn in deinem Theme und in deinen Inhalten das H1-Element nicht genutzt wird. Wir nutzen die Option bei uns, um ein bisschen markanteres Design umzusetzen und im Header kein 0-8-15 Menü zu haben. 
  4. Im Styling kannst du Symbole und Bezeichnungen definieren. Das Styling ist selbst erklärend und sollte natürlich zum Design deiner Seite passen. 
  5. Schließlich positionierst du die Breadcrumbs per PHP-Code, Shortcode oder Widget sichtbar in deinem WordPress-Theme oder im Inhalt: Wir haben dir auf GitHub alle visuellen Codes für unser SEO-Plugin zusammengestellt. Die einfachste Position ist die Fußzeile – in unserem WordPress-Theme Socket genannt.

Überprüfung

Zum Testen der Breadcrumbs nutzt du das Testtool für strukturierte Daten. Es dürfen auf einer Unterseite keine Fehler auftauchen. Hinweise sind kein Problem.

Screenshot aus dem Testtool für strukturierte Daten von Google

Hier erfährst du alles zu den Breadcrumbformaten von Google (über sog. Strukturierte Daten).