WordPress Mikrodaten nach Schema.org

Strukturierte Daten  – auch Mikrodaten oder Schema-Informationen genannt – ergänzen deine klassischen Metadaten in Google-Suchergebnissen um Öffnungszeiten, Adressen & Co. Sie machen dein Projekt somit besser sichtbar in den Suchergebnissen und verbessern die Klickraten aus Google. Mikrodaten sind auch wichtig zur lokalen SEO und eine Datenquelle für Sprachassisstenten. In unserem SEO Plugin kannst du diese Daten für jeden Inhalt einzeln definieren oder mit Hilfe des Bewertungsmoduls Sterne-Rezensionen ermöglichen.

Screenshot aus Google

Neben den Sterne-Bewertungen kannst du mit unserem Plugin derzeit folgende Informationen strukturieren:

  • Videos, teilautomatisiert mit Hilfe einer integrierten YouTube-Schnittstelle
  • Orte (für Firmen zur lokalen SEO)
  • Projekte (für Referenzen)
  • Kochrezepte
  • Veranstaltungen
  • Stelleninserate 
  • Personen (für Mitarbeiterprofile, zum Beispiel)

Es gibt noch mehr strukturierte Daten, allerdings sind diese sehr speziell und lassen sich besser über das Theme und entsprechende Eingabefelder formatieren, wie du in der Google Search Gallery nachlesen kannst.

Übrigens: Blog-Artikel und WooCommerce-Produkte werden von WordPress automatisch strukturiert. Automatisch werden auch die Breadcrumbs aus dem gleichnamigen Modul unseres WordPress Plugins strukturiert.

Optimierung

Du siehst in den Inhaltsübersichten von WordPress in der Spalte SEO sowie in der Kopfzeile während der Inhaltsbearbeitung nun den Button Micro, wenn das Modul aktiv ist:

  • Ist der Micro-Button gelb, wurden nur die Mikrodaten für Breadcrumbs, Artikel und Produkte automatisch optimiert.
  • Wenn der Button grün ist, dann hast du manuell Mikrodaten eingegeben.

Klickst du auf den Mikrodaten-Button kannst du nach Klick auf den blauen Plus-Button die Informationen auswählen, die du strukturieren willst:

Beim Hinzufügen von Videos ist nach Aktivierung der YouTube-API (Anleitung nachfolgend) nur die Eingabe des YouTube-Links nötig, damit sich unser Plugin relevante  Informationen wie das Vorschaubild oder die Dauer des Videos zieht. Du kannst damit aber auch selbst gehostete oder bei Vimeo gehostete Videos strukturieren, indem du diese Daten manuell eingibst. Gleiches gilt für alle anderen Inhaltsarten. 

Damit Google die Daten auch wirklich anzeigt, solltest du die Informationen auch im sichtbaren Inhalt deiner Seite angeben. Das kann in Tabellen oder im Fließtext erfolgen. Einzige Ausnahme: YouTube-Videos. Dort reicht es aus, wenn du das Video im Inhalt einfügst. 

Einstellungen

In den Einstellungen unseres Plugins musst du nur den YouTube-API-Key eingeben. Diesen erhältst du nach Login im Google API-Dashboard.

Screenshot aus Google APIs

Dort wählst du zuerst ein Projekt aus oder erstellst dann ein Neues. Anschließend kannst du in der Bibliothek die YouTube oder „YouTube Data API v3“ suchen und aktivieren.

Dann öffnest du in der „YouTube Data API v3“ den Reiter Anmeldedaten und klickst auf „+ Anmeldedaten erstellen“. Erstelle dann Anmeldedaten. 

Screenshot aus Google APIs

Wähle im Anmeldedaten-Assistenten die YouTube Data API v3 aus, definiere als Plattform den Webbrowser (JavaScript) und wähle dann Öffentliche Daten aus.

Screenshot aus Google APIs

Im nächsten Schritt erhältst du dann den API-Schlüssel, welchen du nur noch in unserem Plugin eingeben musst. Anschließend Speichern nicht vergessen und los in die Bearbeitung der Inhalte. 

Überprüfung

Zum Testen der Bewertungen nutzt du das Testtool für strukturierte Daten. Es darf nach der Veröffentlichung der jeweiligen Inhalte kein Fehler auftauchen. Hinweise, die Google ausgibt, stellen kein Problem dar. Falls Fehler auftauchen sollte, prüfe bitte zuerst dein Theme, ob dort irgendwelche SEO-Optionen aktiv sind. Andernfalls kontaktiere bitte unseren Support.

Screenshot aus dem Testtool für strukturierte Daten von Google

Zusätzlich zu unserem Tool kannst du Google’s Data Highlighter in der Google Search Console nutzen. Der ist zwar nicht so stark wie eine vernünftige Onpage-Strukturierung, geht aber ohne jeglicher Programmierung. Google führt dich dann durch die Strukturierung und zeigt dir, welche Informationen die Suchmaschine erwartet. Falls Informationen in deiner Seite fehlen, musst du diese erst hinzufügen und kannst dann den Data Highlighter neu starten.