Redaktionsplan Schreiben leicht gemacht

Die Bedeutung der Kommunikation über Social Media-Kanäle hat in den letzten Jahren an Bedeutung zugenommen. Doch so einfach wie man denkt, ist das Texten im Social Web leider nicht. Es gibt einiges zu beachten, und das fängt bei einer genauen Planung der Themen an.

Um stetig hochwertig zu kommunizieren bedarf es mehr, als die spontane Inspiration regelmäßig herauszufordern. Sich an den Schreibtisch zu setzen mit dem Anspruch „mal schnell irgendwas“ für seinen Blog zu schreiben, wird in den seltensten Fällen funktionieren.

Um intelligente, aktuelle Contents mit Mehrwert zu bieten, muss eine gewisse Planung aufgestellt werden.

Wichtige Rahmenbedingungen abstecken

Wenn du sich entscheiden, regelmäßig auf einem Kanal zu veröffentlichen, müssen Sie sich zunächst einige wichtige Fragen beantworten: Welche und wie viele Mitarbeiter stehen zum Verfassen der Beiträge bereit? Auf welchem Kanal bzw. welchen Kanälen soll veröffentlicht werden? Wer ist Ihre Zielgruppe?

Diese Rahmenbedingungen festzustecken, ist Basis für die redaktionelle Planung der Themen. Nur wenn Sie wissen, wo Ihre Beiträge erscheinen, können Sie den Erscheinungszyklus bestimmen. Facebook-Posts sollten mindestens alle zwei Tage erneuert werden und brauchen wenig Zeit. Artikel in einem Blog werden in der Regel etwa ein- bis zweimal pro Woche veröffentlicht und sind erheblich aufwendiger.
Nur wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, können Sie die Tonalität der Texte festlegen und sind auch im Hinblick auf die Themenauswahl besser vorbereitet.

Zunächst sollten Sie sich einen Überblick über das kommende Jahr verschaffen – und das am besten am Ende des Vorjahres. Wann sind spannende Messen? Wo sind Sie selber vor Ort? Halten Sie oder ein Mitarbeiter einen Vortrag? Kommt man bei einem Termin mit spannenden, interessanten Menschen der Branche zusammen? Kann man ein Interview führen?

Eine Rolle kann auch spielen, aus welcher Branche Ihre Kunden kommen. Sind Sie beispielsweise eine PR-Agentur für Food, Hotellerie und Lifestyle, sollten Sie wichtige Termine für Ihre Kunden aus genau dieser Branche ebenfalls kommunizieren.

Wichtige Events und Messetermine können Sie zum Beispiel hier (Messekalender 2015 in Deutschland) oder hier (Messen 2015/ 2016 in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden) einsehen, außerdem bieten die Veranstaltungskalender Ihrer Stadt ebenfalls interessante Anhaltspunkte. Eine weitere Option ist der Wikipedia-Überblick des Jahres 2015, der ebenfalls Veranstaltungen und Ereignisse auflistet, die für Ihre jeweilige Branche wichtig sein und Inspiration liefern könnten. Das Deutsche Rundfunkarchiv hat einen Jahresdaten-Kalender zusammengestellt, der wichtige Geburtstage und historische Daten enthält.

Die Erstellung des Redaktionsplans

Sie können Ihren Redaktionsplan entweder selbst erstellen oder sich einen Redaktionsplan zu Hilfe nehmen. Es gibt zahlreiche Vorlagen, wie hier (Vorlagen für sieben verschiedene Social Media-Redaktionspläne, je nach Ihrem Bedarf) oder hier (Social Media-Redaktionsplan als Excel-Template).

Bei der Nutzung eines Redaktionsplans ist vieles zu beachten. Zunächst müssen alle Mitarbeiter leicht darauf zugreifen können, es ist also von Vorteil, ihn auf einem zentralen Server zu speichern. Alternativ bietet sich auch ein Google Kalender an.

Außerdem muss der Redaktionsplan zwar zum einen die Funktion erfüllen, eine klare, detaillierte und möglichst genaue Planung zu ermöglichen – andererseits muss er aber so verständlich und übersichtlich bleiben, dass die Mitarbeiter sich leicht zurechtfinden, es zu keinen Missverständnissen kommt und die Bearbeitung des Redaktionsplans keinen unverhältnismäßig hohen Arbeitsaufwand erfordert.

Folgende Informationen sollten in jedem Falle in Ihrem Redaktionsplan festgehalten werden:

  • Thema
  • Erscheinungsdatum mit evtl. Uhrzeit
  • Auf welchem Kanal (Facebook, Blog etc.) wird veröffentlicht?
  • Welches Format hat der Text? (Artikel, Interview etc.?)
  • Welcher Mitarbeiter ist verantwortlich?
  • Erscheinung mit Bild oder eingebundenen Videos?

Achten Sie darauf, dass der Plan Platz enthält, um einen Bearbeitungsstand vermerken zu können. Das erleichtert die Übersicht!Denken Sie daran, fixe Termine oder unbedingt zu behandelnde Themen fest im Terminplan zu vermerken. So haben Sie einen leichten Überblick, in welchen Zeiträumen Sie redaktionell gut ausgestattet sind und wann Sie sich noch etwas überlegen müssen.

Bedenken Sie auch eine gewisse Vorlaufzeit! Es kann immer jemand krank werden, und es kann auch immer ein aktuelleres Thema aufkommen.
Wie viel Vorlaufzeit Sie benötigen, entscheiden Sie. Eine Woche Vorlauf wird Ihnen aber kaum Sicherheit bieten, zwei Monate sind für die meisten das absolute Planungsmaximum. Beachten Sie aber, dass Sie ihre redaktionelle Flexibilität bewahren! Bleiben Sie spontan, wenn ein aktuelles Thema aufkommt. Haben Sie den Mut, ein Thema auch mal zu schieben, wenn es Ihnen unpassend vorkommt.

Halten Sie auf einer Unterseite des Redaktionsplans in einer Themensammlung Vorschläge fest, die allgemeingültig sind und keinen tages- oder wochenaktuellen Bezug brauchen, um für Ihre Leser relevant zu sein.
Gerne können Sie Ihre Mitarbeiter diese Artikel vorschreiben lassen, wenn gerade etwas Leerlauf ist. Denn zum Schreiben braucht man Zeit. Leser merken sofort, wenn ein Text schnell und lieblos geschrieben wurde.

Der Nutzen regelmäßiger Veröffentlichungen

In der Regel möchte man mit seinen Veröffentlichungen den Kontakt zu seinen Kunden halten oder intensivieren, über das eigene Unternehmen und aktuelle Angebote oder Neuerungen informieren und auch neue Kunden anwerben. Mit den Veröffentlichungen kommunizieren Sie ebenfalls Know-How und Interesse an Ihrer Branche und der Branche Ihrer Kunden.

Wichtig ist dabei aber auch, den Traffic auf der eigenen Website zu stärken. Deswegen sollten Sie Ihre Artikel immer mit der direkten Aufforderung enden lassen, den betreffenden Artikel zu teilen – die Erfahrung hat gezeigt, dass Leser positiv auf solche Aufforderungen reagieren.

In diesem Sinne: Wir hoffen, dass Sie fit für den Redaktionsplan 2015 sind!