WordPress Metadaten Optimieren – So geht’s mit dem DELUCKS SEO Plugin

Meta Daten sind die Grundlage deiner SEO. Sie sind für die Ansicht in den Google Ergebnissen verantwortlich. Stelle im Metadaten Modul unseres SEO Plugins Titel & Beschreibungen ein, nehme Detaileinstellungen vor und verknüpfe deine Seite mit den Webmaster Tools.

Meta Titel

Der Meta-Titel ist das erste, was Google Nutzer in der Regel von deiner Seite sehen. Er ist auf deiner Seite selbst meist unsichtbar und folgt bestimmten Regeln.

Definiere zuerst die Reihenfolge der Titelzusammenstellung. Wir empfehlen dir den Seitentitel – also den Firmennamen – nach dem Titel deiner Inhalte arrangiert zu lassen. Denn Je früher ein Begriff im Titel erscheint, desto wichtiger ist er für die Google SEO. Da dein Firmenname auf (fast) jeder Seite und Domain erscheint, hat er die geringste Priorität und sollte so kurz wie möglich sein.

Beispiel: Statt DELUCKS GmbH schreiben wir nur DELUCKS als Firmenname

Der Meta Titel, den du hier definierst, gilt nur für die Startseite, die du in den WordPress Theme Einstellungen definiert hast – alle weiteren Meta Titel werden aus dem Inhaltstitel (z.B. der einzelne Beitragstitel oder Seitentitel) und eben dem Seitentitel nach der Zusammenstellungsregel hier definiert. Bearbeite also neben dem Meta Titel hier in den Einstellungen auch die Titel jedes deiner Inhalte und baue darin die Suchbegriffe, die du als Relevant definierst oder vom Textoptimierungsmodul vorschlagen lässt, ein.

Bitte beachte, dass der Meta Titel korrekt in deiner Seite übernommen wird.

Meta Description

Die Meta Beschreibung liefert den Einleitungstext für die Suchmaschinenergebnisse (engl. „Description“). Sie ist ebenso wichtig wie der Meta Titel.

Hier in den Moduleinstellungen definierst du die Beschreibung der Startseite, in deinen Inhalten (Beiträgen, Seiten, etc.) solltest du die Einleitung ebenfalls definieren. In der Meta Description steht idealerweise dein Suchbegriff und gerne auch eine Handlungsaufforderung. Es gilt also: der Suchbegriff, unter dem deine WordPress Seite oder Blog gefunden werden soll, sollte möglichst in exakt der gleichen Schreibweise im Titel und der Beschreibung auftauchen.

Die Meta Beschreibung darf so lang wie möglich sein und sollte alle Themen kurz „anteasern“, die du beschreibst. Es gibt kein Zeichenlimit. Du solltest mindestens 155 Zeichen erreichen.

Indexierungseinstellungen

Über die Indexierungseinstellung legst du Regeln fest, wie paginierte Seiten, Kategorien und Taxonomien in Google indexiert werden sollen. Am besten lässt du pauschal alle Inhalte „indexieren“ und den darin verlinkten Inhalte „folgen“.

Nur wenn du die Kategorie-Ansichten für Blog-Beiträge nicht in deiner WP-Seite verwendest, solltest du diese auf „nicht indexieren“ und „folgen“ stellen. Möchtest du, dass die Links in den Kategorieansichten nicht für Google bewertet werden, wählst du bitte „nicht folgen“. Das macht aber nur dann Sinn, wenn du wirklich deine Beiträge nicht indexiert haben willst.

Du kannst über das Indexierungs-Widget im Beitragseditor auch einzelne Inhalte vom Google-Index ausschließen.

Canonical Tag

Dies sollte aktiviert werden, wenn deine Seite über mehrere Domains (z.B. www.delucks.com und www.delucks.de) erreichbar ist. Unser WP SEO Plugin kommuniziert dann Google, dass es die Domain aus deinen WordPress Einstellungen als Hauptdomain verwenden soll, und keine andere. Bitte prüfe hier aber zuvor, ob deine Website nicht schon ein Canonical-Tag hat – denn manche Plugins wie z.B. WPML fügen selber schon ein solches Tag ein und können durch Dopplungen Fehler erzeugen.

Webmaster Tools Verifizierung

Im Metadaten Modul kannst du die Autorisierungscodes eingeben, welche dir die Google und Bing Webmaster Tools zur Verfügung stellen. Diese Codes sind wichtig, um deine Inhaberschaft an der WordPress Seite oder dem Blog zu beweisen. Außerdem kannst du hier die Verifizierung für Pinterest und Alexa eingeben.

Metadaten für Inhalte Optimieren

Suchbegriff und Autovervollständigung

Das Suchbegriffs-Feld hilft dir, dich auf das Thema zu fokussieren. Außerdem ist es Grundlage für die Textoptimierung, die wir unten genauer erklären. Ist die Funktion aktiviert, erscheint das Suchbegriffsfeld im Beitragseditor über dem Titel-Feld. Indem du die Anbindung an Google Suggest aktivieren, also die Autovervollständigung von Google, empfiehlt es dir gängige Schreibweisen für Suchbegriffe.

Der Suchbegriff besteht idealerweise aus 2 und mehr Wörtern. Je mehr Wörter, desto präziser ist der Begriff und desto eher kommst du dadurch auch wirklich relevante Besucher für deine Website.

Beispiel: WordPress SEO Plugin

Titel Feld

Wie beim Metadaten Modul schon erläutert wird der Inhaltstitel (also der Name deiner Seiten und Posts) in der Regel automatisch mit deinem Seitentitel bzw. Firmennamen zum sogenannten „Meta Titel“ deiner Seite kombiniert und dann in den Google Suchergebnissen sowie im Browser Ihrer Besucher als Überschrift angezeigt.

Der Titel sollte den gewählten Suchbegriff in exakter Schreibweise möglichst früh enthalten, da je eher ein Begriff kommt dieser umso wichtiger gewertet wird. Außerdem sollte der Titel Neugierig machen. Wenn er über das individuelle Zeichenlimit geht, das durch die Differenz aus Firmennamenlänge und maximalen Gesamtlimit entsteht (wie du das in den Metadaten eingestellt hast), dann wird der Firmenname automatisch entfernt. Das ist nicht schlimm, sondern gut.

Beispiel: Das stärkste WordPress SEO Plugin ist unseres!

Beschreibung = Meta Description

Die Einleitung dient als Vorschau von deiner Website oder deinem Blog in den Google Suchergebnissen. Wir bezeichnen Sie auch als „meta description“. Gebe hier – wie der Name schon sagt – eine kurze Einführung zu den Inhalten deiner Seite.

Ideal ist es, wenn du hier eine Handlungsaufforderung verwendest und auch hier nochmal den Suchbegriff wiederholst. Es muss nicht die exakte Schreibweise des Suchbegriffs sein.

Beispiel: Hier erfährst du mehr über das Modul zur Textoptimierung von unserem WordPress SEO Plugin.

SEO Tipps für Meta Daten

Du kannst zur Suchmaschinenoptimierung in deinem Meta Titel oder der Beschreibung auch ein Sonderzeichen wie z.B. einen Stern ✪ einfügen, damit deine Website in den Suchergebnissen noch mehr hervorsticht. Vermeide aber mehr als ein Sonderzeichen und sonstige unnatürliche Formatierungen (z.B. GROSSBUCHSTABEN) in deinen Metadaten, damit Google das nicht als unnatürlichen Spam identifiziert. Hier findest du noch weitere Tipps zur Meta Daten Optimierung.

Prüfe außerdem, wie deine Seite in den Google Suchergebnissen (engl. Search Engine Results Pages, kurz: SERP) aussieht, indem du mit der Abfrage site: nach deiner Domain suchst. Also bspw. site: https://delucks.com.

SEO Anleitung Übersicht Sitemaps Erstellen